openMTBmap

MTB-Tourenplanung – einfach – genial: OpenMTBmap
Das Problem:

  • Bist Du auch immer auf der Suche nach der idealen Route für Deine Bike-Touren?
  • Und wie viel Stunden hast Du dafür schon in Foren, Tourenberichten, GPS-Portalen und Bike-Guides recherchiert?
  • Und trotz aller Bemühungen kaum objektive Infos gefunden?
  • Und auf der Tour dann feststellen müssen, dass die angepriesene „nette Abfahrt“ nach grobem Gerät verlangt, Dein CrossCountry Bike aber etwas überfordert?
  • Oder der „anspruchsvolle Downhill“ sich als Schotterpiste mit angsteinflößenden 20% Gefälle entpuppt, die Du freihändig und mit geschlossenen Augen fährst?

Die Lösung:

  • openMTBmap bietet
  • Karten mit Bike-spezifischen Informationen zu Wegen weltweit, zusammengestellt durch aktive Mountainbiker wie Dich
  • Die Möglichkeit, Dein Trail-Knowhow zu teilen und von anderen zu profitieren
  • Autorouting speziell für MTBikes und (soweit vorhanden) auf Singletrails :-)

Neugierig?

  • Hier habe ich einen ersten Überblick zusammengestellt, wie es funktioniert, was es kann und wo Du helfen kannst!

Wie funktioniert es: Openmtbmap rendert (also zeichnet) MTB-spezifische Karten auf Basis der Karten von openSTREETmap (openSTREETmap a.k.a. OSM ist eine wikibasierte, kostenlose Alternative zu den teuren Karten von Garmin & Co). Diese sind ergänzt um die Eigenschaften, die für uns Biker am wichtigsten sind: Oberfläche, Steigung, Schwierigkeit (nach der Singletrailskala), Breite und ein paar andere. Diese Infos können in OSM zu jedem Weg eingegeben werden. Das kann jeder registrierte Benutzer tun, und zwar wie in jedem Wiki eingeben, ergänzen und verbessern. So entstehen Karten, die ähnlich wie die Swiss Singletrail Maps speziell auf uns Biker zugeschnitten sind. Anbei mal ein Beispiel, wie das vor meiner Haustür aussieht (dargestellt am PC mit Mapsource):

 

openmtbmap

Die Symbole neben den Wegen bedeuten Schwierigkeitgrad (hier 0,1 und 2), schwarz heißt bergab, rot bergauf. Grd gibt die Qualität eines Waldweges an. Zusätzlich werden diese Informationen auch für’s Autorouting bei der Wegeauswahl berücksichtigt. Auf Wunsch leitet Dich das Autorouting dann bevorzugt auf S2-Trails durch die Landschaft.

autoroute_cycle autoroute_mtb

Bedenken? Mit Freunden habe ich auch schon diskutiert, ob uns dann nicht Wegesperrungen drohen, wenn Sie so „öffentlich“ werden? Ich glaube, dass sich die Gefahr für unsere normalen Wege nicht stellt. Die Lokals kennen sie sowieso, und Massen anziehen wird der Eintrag in OSM sicher auch nicht. Viel größer ist die Gefahr bei Veröffentlichungen in den einschlägigen Magazinen. Aber auch diese Infos nimmt jeder gern mit. Und in gleichem Maße, wie jeder selbst an den Informationen teilhaben will, sollte auch die Bereitschaft da sein, seine Erfahrung zu teilen. Und ob Du die selbstgebuddelten Drops und Gaps auf Deinem Haustrail auch so detailliert angeben willst, musst Du selbst entscheiden. Das Autorouting lässt so was auf jeden Fall außen vor, weil von Normalbikern sowieso nicht mehr fahrbar.
Mitmachen! Das Ganze lebt vom Mitmachen. Manche Gebiete sind schon gut für Biker beschrieben, bei einigen fehlen einfach nur noch die MTB-Eigenschaften der Wege (es gibt aber auch noch Gebiete, wo das Wegenetz noch lückenhaft ist). Je mehr Leute mitmachen, desto schneller geht es voran! Und: Du kannst mitgestalten; eigene Ideen, Vorstellungen und Anforderungen mit einbringen und selbst umsetzen.
Ausprobieren! Wenn Dir die Idee genauso gut gefällt wie mir, dann probier es mal aus:

  • Karten downloaden auf openMTBmap
  • MapSource installieren (Infos ebenfalls auf openMTBmap)
  • Abschließend Installation der Karte in MapSource

Und dann schau einfach mal vor Deiner Haustür, ob da schon andere Biker aktiv waren und Eigenschaften eingetragen haben! Wenn Du selbst was eintragen willst:

Beim Durchschauen der Karte fallen Dir bestimmt einige Wege auf, die Du schon ewig nicht mehr gefahren bist. Ein Grund, die mal wieder unter die Stollen zu nehmen und die entsprechenden tags in OSM einzutragen!
Was hast Du davon? Mit openMTBmap brauchst Du weniger Zeit für die Planung und verbringst mehr Zeit auf besseren Trails.

Also, mach mit! Und motiviere Deine Bike-Kumpels, ebenfalls aktiv zu werden. Gemeinsame Trailerkundung macht doppelt Spaß! Aber Achtung, kann süchtig machen!