Langstrecke Nürnberg

Die letzte Langstreckentour liegt schon eine Weile zurück, der Sonntag nach dem Cyclehack bot sich an, mal wieder ein paar Straßenkilometer zu sammeln. Start um 7 in Nürnberg, unterwegs noch beim Bäcker vorbei, und dann immer Richtung Südwesten. Die ersten Kilometer führen über einige Schotter-Radwege, mit den 1″ Slicks kein Spaß. Das und ein falsch eingeschätzter Sprung auf den Bordstein bescheren mit schon nach 40km drei Löcher, die mit meinen zwei einzigen Flicken (Anfängerfehler) zu flicken sind.

Reifen flicken zum ersten

Reifen flicken zum ersten

Aber mangels Ersatzschlauch (Stümper) fährt die nächsten Kilometer die Angst vor dem nächsten Loch mit. Das kommt aber nicht, und so genieße ich mehr und mehr die einsamen Landstraßen auf der Ostalb, und dann während des Deutschland-Spiels die leeren Straßen im Remstal und schließlich durch den Schlosspark.

Pünktlich kurz vor dem Abpfiff komme ich nach 215km zu Hause an und habe noch nicht einmal ein schlechtes Gewissen: Zu einem 4:0 hätte ich nichts beitragen können ;-)=

 

Cyclehack 2016

Angesichts Feinstaubalarm und Klimaerwärmung wird das Radfahren verkehrspolitisch immer mehr beachtet und gefördert. Das Radfahren attraktiver zu machen und mehr Leute aufs Rad zu bekommen ist auch das Ziel von CycleHack. Zum dritten Mal findet die Veranstaltung an verschiedenen Orten weltweit statt, bei der Ideen generiert werden, Barrieren gegen das Radfahren abzubauen und das Radfahren angenehmer zu machen. Ob es um das Miteinander im Verkehr geht, um technische Lösungen oder um die Infrastruktur, ganz egal. Unter dem Motto “Doing, not talking” werden Ideen generiert, mit einfachen Prototypen oder Demonstratoren in die Tat umgesetzt, und ausprobiert.

So bin ich nach frühem Feierabend per Bahn  nach Nürnberg gestartet, um “mitzuhacken”. Tolle Ideen sind dabei entstanden, manche genial einfach und umsetzbar (z.B. ein Windschutz für das Mikro des Headsets zum Telefonieren ohne störende Windgeräusche), manche (absehbar) eher theoretisch (ein legaler “Abschlepp-Service” zum Bezwingen der Nürnberger/Stuttgarter Berge) ;-)

Warten auf den Abschleppservice

Warten auf den Abschleppservice

Abschleppen in Aktion

Abschleppen in Aktion

Kontakt zu anderen Städten weltweit über Video-Chat, laufend Twitter-Nachrichten auf der Leinwand, und das gemeinsame Hirnen haben viel Spaß gemacht.

Das gilt auch für meine Unterkunft, die ich privat per Warmshowers “gebucht” habe, einem Netzwerk für private Schlaf- (und Dusch-)Gelegenheiten speziell für Radfahrer auf Reisen. Eine schöne Möglichkeit, mit Locals in Kontakt zu kommen und über das gemeinsame Hobby (und Gott und die Welt) zu quatschen.

 

#CycleHack